Aderlass

Wo immer die Natur einen Schmerz erzeugt, dort häuft sie schädliche Stoffe an und versucht sie zu entleeren und wenn sie das nicht selber fertig bringt, so muss der Arzt oder Heilpraktiker eine künstliche Öffnung schaffen, durch Schröpfen, Blutegel oder Aderlass.

In der traditionellen Naturheilkunde hat man sich an diesen Lehrsatz erinnert. Der Aderlass gehört zu den sogenannten Ausleitungsverfahren. Die Ausleitung von Blut auf der Vene wurde zu allen Zeiten zur Behandlung von solchen Krankheiten benutzt, bei denen Blut bzw. Überfüllung mit Blut als krankmachender Faktor angesehen wurde.
Für den Aderlass gibt es seit jeher strenge Regeln, dich auch heute nicht missachtet werden dürfen. Es werden maximal 500 ml Blut aus der Vene entnommen unter genauester Beachtung der Hygienevorschriften.

Anwendungsgebiete

Bluthochdruck

Krankheiten mit Vermehrung der roten Blutkörperchen

Venöse Blutfülle (Krampadern, Hämorrhoiden)

Grundsätzlich ist der Aderlass mit allen anderen naturheilkundlichen Verfahren kombinierbar.

Alexandra Watzal

Heilpraktikerin

Hohe Steige 16
74706 Osterburken-Hemsbach
Telefon: 06291-646610


Oktober 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31